Irland #9

Lough Inagh
Es gibt schlimmere Orte zum Frühstücken als den Loogh Inagh. Wobei ich mir gar nicht mehr sicher bin, ob wir hier gefrühstückt haben. Ist alles schon so lange her…

Dann wurde das Wetter schlecht. So viel Regen, dass unser Zelt durchnässt war und wir uns entschieden, mit dem Auto irgendwohin zu fahren, wo man eine schöne Aussicht hat, und im Auto zu frühstücken.

Weil das Zelt so nass war und es auch in Strömen weiterregnete, wir es also bis zum Abend niemals wieder trocken gekriegt hätten, haben wir uns ein Hostel gesucht. Es wurde das Connemara Hostel.

Nicht weit weg von dort gab es das Sheep and Wool Centre, ein kleines Wollgeschäft mit Museum, wo man sich erklären und zeigen konnte, wie man Wolle spinnt und webt. Hauptsache trocken… 😀

Owenglin river in Clifden
Der Owenglin river in Clifden

Abends waren wir noch in Clifden, der Hauptstadt von Connemara. Auf Wikipedia steht, dass es nur die inoffizielle Hauptstadt sei. Keine Ahnung, was das heißt. Ist jedenfalls ein hübsches kleines Städtchen.

Dass wir diese Nacht zur Abwechslung mal ein echtes Bett hatten, war natürlich auch ganz schön. 🙂

Reihennavigation<< Irland #8Irland #10 >>

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.