Dieser Eintrag ist Teil 12 von 20 in der Reihe USA 2015

7. Oktober 2015

Am Mittwoch, den 7. Oktober, bin ich meine Tickets für die New York Comic Con abholen gegangen, damit ich dann am Tag drauf keine Zeit verliere. Ich glaube, das war eine sehr gute Idee, da ich überhaupt nicht anstehen musste dafür.comiccon

Danach bin ich zur Freiheitsstatue gefahren. Liberty Island selbst lohnt den Besuch eigentlich nicht, denn von dort sieht man die Statue ja nur von unten.Freiheitsstatue Und einen schönen Blick auf Manhattan hat man auch von woanders. Wenn man zahlt, um auf die Statue hinaufzugehen, lohnt es sich vielleicht, aber so kann man die Insel ruhig auslassen. Der Audioguide, mit dem man über die Insel geführt wird, ist auch furchtbar selbstverliebt.

Was sich dagegen lohnt, ist Ellis Island. Dort gibt es eine große sehr interessante Ausstellung darüber, wie dort früher die Einwanderer registriert, überprüft und untersucht wurden.Ellis Island Hier ist der Audioguide auch super.

So langsam hatte ich genug vom Sightseeing, also bin ich, als ich wieder an Land war, nur noch zum Shake Shack zum Burger-Essen. Das Brötchen ist zwar ziemlich lasch, aber dafür ist die Sauce auf den Burgern extrem lecker.

Dann ging es wieder heim nach Brooklyn, ausruhen für die Comic Con.

Reihennavigation<< USA ’15 #9USA ’15 #12 >>

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.