Sleeping area - Akela 2014Letzte Woche hab ich nichts von mir hören lassen. Aber das hatte seinen guten Grund! Ich war auf dem Akela, dem ersten internationalen Treffen von Wölflingsleitern. Da hab ich meine Zeit verbracht mit Kohlrabi für die ca. 250 Leute schneiden, Krautsalat verteilen, Berghaferlroulette spielen und so Sachen. Dafür, wie chaotisch das ganze im Vorfeld war, war das dann während des Lagers relativ entspannt.

Wolf denLeider gab es (wohl auch wegen des verplanten Vorlaufs) nur zwei Subcamps mit jeweils gut 100 Teilnehmern. Und nicht, wie ursprünglich mal geplant, das fünffache. Aber so wars dann eben recht familiär. Das Wetter hat auch gepasst, der Regen hat sich hauptsächlich auf die Nächte beschränkt. Leider hatte die Westernohe-Crew verplant, das Brennholz abzudecken, und so war es eher Löschholz.

Eines der Highlights von Akela 2014 (neben dem Berghaferlroulette) war die Special-Needs-Küche von Dortmund. Da gabs leckere Dinge, oft leckerer als das normale Essen. Und das ganze vegan, halal und ohne Zusatz von Plutonium, oder so. Und mit einem glutenfreien Toaster zubereitet.

Auch klasse war die Gruppe aus Singapur, die ohne Zelt und ohne Schlafsäcke dastand, weil man ihnen gesagt hatte, dass sie das gestellt bekommen, sich aber niemand wirklich darum gekümmert hat… 😀

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.