Das war 2013

Überall sieht man Jahresrückblicke. Manche gut, manche schlecht. Manche überflüssig, manche wichtig. Eigentlich sollte man einen Rückblick auf alle Jahresrückblicke anstellen und diese noch mal kritisch Revue passieren lassen. Ein andermal vielleicht.

Heute möchte ich mal auf mein vergangenes Jahr zurückschauen. Was hab ich denn so gemacht…

  • Ich bin ein bisschen gereist. Nach Argentinien. Nach Estland. Nach Barcelona. Nach Tschechien. In dem Zusammenhang wurde ich auch zweimal beklaut bzw. ausgeraubt…
  • Ich war relativ oft krank, nicht schlimm aber oft. Dafür hab ich viele sehr interessante und liebenswerte Leute kennengelernt.
  • Ich hab viel weniger gelesen, als ich gerne würde; ich würde auch gerne öfter ins Kino gehen. Dafür spiel ich jetzt in München in ner Band.

Es gab also viele gute und auch schlechte Dinge 2013.

Nachdem der Diebstahl und der Raub in direktem Zusammenhang mit dem Reisen stehen, liegt die Vermutung nahe, dass das auch auf das Kranksein und die neuen Bekanntschaften zutrifft. Aber ich glaube nicht, dass die mich alle angesteckt haben. Vielleicht hab ich auch zu wenig Obst gegessen und zu wenig Sport getrieben.

Das Internet sagt, dass ich 2013 ein bisschen über 100 mal Sport getrieben habe. Das wäre knapp zweimal die Woche. Das überrascht mich ein wenig, ich hätte gedacht, es wäre weniger gewesen. Aber das Internet wird das schon besser wissen als ich.

NesselwangApropos Internet. Facebook stellt ja auch immer einen schönen Jahresrückblick dessen zusammen, was man im vergangenen Jahr so gepostet hat. Das fängt bei mir mit einem schönen Bild aus Nesselwang an, aufgenommen am MTT (Modul-Teamer-Training, der Ausbildung für Ausbilder in der DPSG Augsburg).

VerkleidungenDann kommen gleich zwei Bilder von mir verkleidet, einmal als Asterix, einmal als Altaïr aus Assassin’s Creed. Ich glaube, das hatte ich noch nie. Zwei verschiedene Verkleidungen in einem Jahr… Wenn man dann noch die Lehrer-Verkleidung letztens dazuzählt und die an Halloween, sinds ja sogar vier. Wow!

Dann natürlich diverse Sachen von meiner Argentinien-Reise. Am 24. April wurde an der Isar angegrillt. Dann ein Duckface-Bild von mir (anscheinend fühle ich mich an Alfred J. Kwak erinnert, wenn ich mich freue). Naja, ich will das jetzt nicht einzeln im weiteren durchgehen. Es ist jedenfalls ein schöner Überblick, den Facebook mir da bietet.

Lieber zu einem anderen Teil des Internets: Was hat sich hier auf dem Blog getan? Hier findet ihr den Rückblick, den WordPress erstellt hat. Der sieht zwar sehr schön aus, wäre aber sicherlich interessanter, wenn ich hier mehr geschrieben hätte. Nur 30 Beiträge waren es vergangenes Jahr. Das muss auf jeden Fall besser werden. Interessanterweise war der beliebteste Blog-Artikel 2013 ein Artikel von 2010, nämlich „Höhlengleichnis und Schattenkunst“. Ich frage mich, ob der nur wegen den Bildern so beliebt war oder wegen der philosophischen Überlegungen, die unter den Bildern folgen. Der beliebteste Artikel, der auch 2013 veröffentlicht wurde, war „Das Templerkloster in Untergiesing“. Das Kloster ist aber auch schön…

Auf der Bank der Künste, dem gemeinsamen Blog-Projekt von Manuel Medicus, Florian Schäfer, Michael Schweiger und mir, wurden vergangenes Jahr 23 Artikel veröffentlicht. Nicht schlecht, aber noch ausbaufähig. Wir heißen gerne jeden willkommen, der etwas zur Bank der Künste beitragen will. Interessenten können sich gerne unter niederlassen@bankderkuenste.de melden.

So, genug zurückgeblickt… Weiter gehts nach vorne!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.