Sehr geehrtes Bundesverwaltungsamt

Sehr geehrtes Bundesverwaltungsamt,

vielen Dank für Ihren Brief vom 10. Januar 2013. Mit Überraschung habe ich zur Kenntnis genommen, dass…

Ach, so ein Unsinn! Ein Blog-Eintrag in Form eines so nie abgeschickten Briefs ist doch albern.
Ich hab heute ein einerseits putziges, andererseits überraschendes Schreiben vom Bundesverwaltungsamt bekommen.

Putzig deshalb:

Sehr geehrter Herr Wichtrey,

Ihren Antrag … lehne ich ab. … In meinem Bescheid vom 11.11.2012 habe ich darauf hingewiesen, dass …
Ich darf Sie daher bitten, …

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Bundesverwaltungsamt

Es ist ja löblich, wenn man versucht, von allzu steifen, verkopft-verkorksten Formulierungen wegzukommen, aber das ist doch etwas seltsam.

Überraschend war das Schreiben, weil darin ein Antrag abgelehnt wurde, den ich gar nicht gestellt hatte. Ich werde jetzt jedenfalls dagegen Widerspruch einlegen. Die können doch nicht einfach Anträge ablehnen, die nie gestellt wurden, auch wenn sie in der Ich-Form schreiben.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.