Argentinien 11

Hotel Tropical, Iguazú, 10:00, 24.11.2012 (Forts.)

Aber nun zu den wirklich wichtigen Dingen, die die letzten beiden Tage passiert sind.

Vorgestern war ich auf der Argentinischen Seite des Iguazú-Nationalparks. Der ist UNESCO-Weltkulturerbe und inzwischen eines der Weltnaturwunder. Und die vielen Wasserfälle, kleine, große und riesige, die man da sehen kann, sind auch wirklich atemberaubend.
Iguazú-WasserfälleCaro hatte eine Tour für mich organisiert, sodass ich bequem am Hotel abgeholt, zum Park gebracht und dort durchgeführt wurde. Also, es war keine wirklich geführte Tour, sondern man wurde als Gruppe irgendwohin geführt, und dann hieß es: „Ihr habt anderthalb Stunden Zeit. Hier gibt es das und das zu sehen. Wir treffen uns dann wieder hier.“
Das war ganz gut so. Ich hätte bei der Hitze auch gar nicht den Nerv gehabt, mir Gedanken zu machen, wie ich denn den Park erkunde.
Wenn man allerdings etwas Zeit mitbringt und sich schon an das subtropische Klima gewöhnt hat, dann lohnt es sich wohl schon, den Park auch mal auf eigene Faust zu erforschen.

Iguazú-WasserfälleIn der Tour war auch das Gran Aventura enthalten, das Große Abenteuer. Das war erst eine Fahrt auf nen Truck durch den Park mit Erklärungen zu Flora und Fauna. Dann stiegen wir auf Motorboote um und fuhren den Fluss unterhalb der Wasserfälle hoch zu den Fällen. Das allein war schon amüsant genug, weil es ziemlich rasant die Stromschnellen hoch ging. Aber die Aussicht auf die Fälle von unten und von Nahem war auch klasse!
Zu guter Letzt gab es noch ein paar Duschen. Das Boot fuhr nämlich ein paar mal unter die Fälle hinein, sodass alle patschnass wurden. Sehr gute Sache bei dem Wetter! Bei der „Gran Aventura“-Tour lohnt es sich also, zu schauen, dass man in einem Boot mit weißbekleideten Mädels landet.

Iguazú-WasserfälleGestern ging es dann auf die Brasilianische Seite. Die ist lange nicht so berauschend wie die Argentinische, aber wenn man schon mal da ist, dann nimmt man das halt auch noch mit. Außerdem hat es gestern den ganzen Tag geregnet. Schlecht für die Fotos und gruslig, was man da dann alles sehen muss durch weiße Oberteile und Hosen… Dafür war das Essen in Brasilien sehr gut. Und es gab auch Guaraná… lecker!

Eigentlich sollte man meinen, dass ich dieses Jahr schon genug Wasserfälle hatte, nach Island.
Nächstes Jahr muss ich irgendwo hin, wo es keine Wasserfälle gibt!

Reihennavigation<< Argentinien 10Argentinien 12 >>

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.