Argentinien 1

Während meines Argentinienurlaubs habe ich ein kleines Reisetagebuch geführt.

  • Klein: ca. 7x11cm
  • Reisetage: 15. bis 28. November 2012
  • Buch: Irgendwie fand ich mich an die Bücher von psyfessional erinnert.

Jedenfalls werde ich das hier nach und nach abschreiben, eventuell ergänzen und, falls vorhanden, mit passenden Fotos garnieren.


Flughafen München, 18:35, 15.11.2012

Der Tag hat schon gut begonnen mit dem größten Stromausfall Münchens seit 20 Jahren, oder so. Zum Glück bin ich spät genug aufgestanden, sodass die Auswirkungen sich für mich auf den Schreck beschränkten, im Dunkeln duschen zu müssen, auf Verspätungen bei der U-Bahn und auf das Vergnügen, dem Tanz eines Verkehrspolizisten beiwohnen zu dürfen.

— Da fällt mir ein: Was ich schon immer mal wissen wollte… Woher weiß ein Verkehrspolizist eigentlich, wann er sich drehen muss? Wahrscheinlich ist die Frage hier interessanter als die Antwort. Wie so oft —

Airbus A320, München, 19:00, 15.11.2012

Da ich mir die Ratschläge aus dem Internet zu Herzen genommen habe und, um dem Jetlag vorzubeugen, gestern lange aufgeblieben bin, war ich entsprechend müde, als ich nach dem Frühstück bei Viola in der Arbeit ankam.

— kurze Tagträumpause —

Natürlich bin ich jetzt nicht weniger müde, weswegen die klebrig glänzende Platte auf der Tragfläche auch eine seltsame Faszination auf mich ausübt.
Diese Platte, von der ich nicht weiß, ob sie mich an einen Fliegenfänger erinnert oder doch an etwas, was mein müder Geist nicht zu fassen kriegt, – diese Platte ist direkt außerhalb des Bereichs angebracht, auf dem man im Notfall laufen darf.
Vielleicht ist die Klebeplatte dazu da, die Leute aufzuhalten, die verbotenerweise die begehbare Zone verlasen.
Wahrscheinlich finde ich das morgen schon nicht mehr komisch, wenn ich wieder wacher bin, aber jetzt amüsiert mich die Idee von Menschen, die auf der Tragfläche festkleben wie Fliegen.

Los gehts nach London!

ReihennavigationArgentinien 2 >>

One Reply to “Argentinien 1”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.