YouMe

Ich habe gerade bei Basic Thinking über YouMe gelesen. Eine Art Spiel, bei dem man für Geld fremde Leute auf der ganzen Welt Aufgaben zuweisen kann, die diese dann ausführen und die Ausführung per Video dokumentieren. Man kann natürlich auch die andere Seite spielen und für Geld Aufgaben ausführen.

Irgendwie musste ich dabei an unsere Zukunft denken, in denen es zwei Klassen von Menschen gibt. Die einen werden keinen Fuß mehr vor die Türe setzen, während die anderen für Geld alle nicht von zuhause erledigbaren Aufgaben der ersteren ausführen. Die ersteren werden natürlich immer dicker, und ihr Bewegungsapparat wird verkümmern. Und so weiter.

Mal abgesehen von dieser Vision, ist dieses Spiel irgendwie seltsam. Na gut, ich versteh auch nicht, wieso alle Welt Farmville spielt.

Beteilige dich an der Unterhaltung

4 Kommentare

  1. Das erinnert in erschreckenderweise an den Film „Gamer“ (http://www.youtube.com/watch?v=9ubYTIazskQ). Da gibt es als Vorstufe zu „Slayers“ auch ein Spiel namens „Society“, in dem Menschen andere Menschen kontrollieren. Okay – es ist dort dann wirklich etwas krasser, aber der Grundgedanke wird mit youme schon deutlich aufgegriffen. Ich hoffe mal, die haben sich dort ausführlich überlegt, wie man Mißbrauch verhindern kann….

  2. Naja, die Aufgaben dürfen keine sexuellen Handlungen beinhalten und nicht strafbar sein. Da kann ja dann nix mehr passieren. Oder so… 😀

    Den Film hab ich nicht gesehen, ist der gut?

  3. Nein – wirklich gut ist er nicht. Die Ideen sind halt interessant, aber etwas „platt“ umgesetzt. Sehr actionreich und auch mit einigen interessanten Visionen, was die Zukunft angeht – die Story selbst ist simpel und klaut mal bei Matrix mal woanders.

    Bei Youme mögen sexuelle Handlungen ausgenommen sein – hat das Konzept aber Erfolg, dann kann m an davon ausgehen, dass es über kurz oder lang entsprechende Parallelangebote geben wird… siehe YouTube & YouP*rn.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.