augsburgr.de

Nachdem die Augsburger Allgemeine heute meldete, dass die Stadt Augsburg einen Blogger abmahnte, weil er sich erkundigt hatte, ob er die Domain augsburgr.de für einen Blog verwenden dürfe, verbreitete sich die Nachricht schnell über Twitter (z.B. hier) und in Blogs (z.B. bei Tara und im Provinzblog).

Mal ganz abgesehen von der Unverhältnismäßigkeit der Reaktion unserer Stadt wundert mich, dass man mit der reinen Reservierung einer Domain schon Gefahr läuft, kostenpflichtig abgemahnt zu werden. Dass man die Domain im Zweifel abgeben oder kündigen muss, klar. Dass man in Teufels Küche kommen kann, wenn man die Domain schon zum Schaden dessen verwendet hat, der das Recht am Namen der Domain besitzt, klar. Aber so…? Das beste ist ja, dass die Stadt Michael Fleischmann nur deswegen draufgekommen ist, weil er sich erkundigt hat, ob er die Domain verwenden darf, (und dass es genug andere Domains mit „Augsburg“ im Namen gibt, die fragwürdigere Inhalte haben). Aber ich bin ja kein Jurist…

Das nächste Mal, wenn ich bei der Stadt etwas beantrage oder frage, ziehe ich vorher wohl lieber einen Anwalt zu Rate… (siehe auch mein Kommentar bei Tara 😀 )

Update: Jetzt wird auch schon bei netzpolitik.org und gulli.com darüber geschrieben. Und außerdem noch hier, hier, hier und hier.

Update 2: Es zieht immer weitere Kreise. Jetzt gibts beim Werbeblogger ein Interview mit Michael zu hören. Und Caschy, der wohl froh sein dürfte, nicht in Augsburg zu wohnen, bei seiner Domain stadt-bremerhaven.de, schreibt auch darüber.

Update 3: Wie konnte ich diesen Artikel übersehen? Sorry, Vötzi!

Update 4: Ein letztes Update noch. Whatsyourplace hat auch noch eine schöne Link- und Zizatsammlung (und die schöne Idee der virtuellen Besetzung des Rathauses…).

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.