Wochenrückblick 4/2015

Fangen wir gleich mal mit etwas Musik an. Ich bin letzte Woche über Spotify ganz zufällig auf That Handsome Devil gestoßen. Manchmal sind diese Vorschläge, die diese Internetdienste bringen, gar nicht schlecht. Hört mal rein.

Noch ist es ja kalt und Winter, gestern hat es hier mal wieder geschneit. Das heißt, Mücken sind gerade kein großes Problem. Aber bald kommt das wieder. Da passt dieser Comic ganz gut.

Wir sind übrigens einen Schritt näher an der Singularität. Letzte Woche hab ich erfahren, dass Mario Bewusstsein erlangt hat.

Und wenn sich Wissenschaftler gerade nicht mit Videospielen beschäftigen, dann mit anderem Spielzeug.

So, genug Weblinks. Letzten Freitag war der Jahresempfang des DPSG-Diözesanverbands München & Freising. Dieses Jahr war das Thema “Hamburg, meine Perle”. Das hat es etwas schwieriger gemacht, in passender Verkleidung zu kommen, bzw. man musste kreativ werden. Und die Leute waren sehr kreativ! Mein Favorit war das Mädel, das sich als Fischbrötchen verkleidet hat. Sie hatte sich einfach zwei halbe Semmeln links und rechts an den Kopf gebunden und sich Kiemen gemalt… :-D

Ich war übrigens Simba aus dem König der Löwen. Weil Hamburg und Musical und so…

Gif-sur-Yvette

Heute vor sechs Jahren bin ich das erste Mal nach Gif-sur-Yvette gefahren, so einem kleinen Ort ca. 30km südwestlich von Paris. Da war nämlich eine Graduiertenschule, bei der ich ein paar Kurse belegt hatte.

Die ganzen Blog-Beiträge, die ich damals geschrieben hatte, gibt es hier zu lesen.

Interessanterweise war ich damals recht überrascht, dass es in dem Hotel dort WLAN gab. Heute wäre man wohl eher umgekehrt negativ überrascht, wenn es in einem Hotel kein WLAN gibt. So ändern sich die Zeiten… Ich glaube, ich muss da mal wieder hin, in das Crêpes-Restaurant, in dem ich damals fast täglich gegessen hab. Hat jemand Lust auf einen Frankreich-Urlaub? :-D

Wochenrückblick 3/2014

Uh, die letzte Woche war recht anstrengend.

An zwei Abenden Pfadfinder-Treffen (einmal Treffen der Münchner Diözesanleitung, einmal Treffen des Kommunikations-AKs fürs Bayernlager). Zweimal D&D spielen (einmal als Spieler und einmal die Runde im ItemShop, die ich leite). An einem Abend bei Freunden Firefly schauen. An nem anderen Abend in die Oper (Don Giovanni; an sich ganz gut, nur hab ich die Inszenierung nicht ganz verstanden… :-D ). Und dann noch Canneloni-Kochen mit Viola. Diese Woche ist zum Glück ein klein wenig lockerer, sonst krieg ich noch graue Haare vor lauter Freizeitstress…

Nebenbei hab ich bei What If diesen ungewöhnlich unblutigen aber dennoch lesenswerten Artikel gelesen, der sich damit beschäftigt, wie es wäre, in einem Schwimmbecken auf dem Mond zu schwimmen. Wenn man das so liest, möchte man gleich ein Flugticket zum Mond buchen… :-D

Und bei SMBC gabs diesen tollen Comic, der sich mit der Dollarauktion beschäftigt, bzw. mit der Anwendung davon aufs wirkliche Leben. Ich kenn mich mit Spieltheorie nicht so gut aus, deswegen war mir die Dollarauktion kein Begriff. Aber das ist durchaus eine ganz interessante Sache (z.B. bei Wikipedia nachzulesen).

Letzte Woche haben Katzenjammer ihr neues Album veröffentlicht. Ich habs mir inzwischen ein paar Mal angehört (was z.B. kostenlos auf deren Website möglich ist) und bin noch nicht wirklich überzeugt davon. Ihr erstes Album hat mir am besten gefallen, das zweite fand ich schon ein Stück schlechter… ich hoffe, die fangen sich wieder. Aber live sind die Mädels eh immer noch am besten!

Wochenrückblick 1+2/2015

Schon ist 2014 vorbei und 2015 ist da. So schnell geht das. In dem Zusammenhang musste ich gleich mal in Erfahrung bringen, wie eigentlich bestimmt wird, welche Woche die erste Kalenderwoche ist. Nach ISO 8601 ist das die erste Woche, die mindestens vier Tage im neuen Jahr hat. Interessanterweise gibt diese Norm auch eine Schreibweise für Zeitspannen vor, die ich bisher noch nicht kannte. So bezeichnet man mit “P1D” die Zeitspanne von jetzt bis morgen zur gleichen Uhrzeit. Oder mit “2015-01-01P2W” die zwei Wochen nach dem 1. Januar 2015. Hab ich noch nie gesehen… Was ich bei der Recherche auch gelernt hab: In Deutschland wird erst seit 1975 der Montag als erster Tag der Woche angesehen.

Wie auch immer, ich schweife ab.

Was war denn in den vergangenen Wochen? Einiges. Ich hatte ein paar Couchsurfer bei mir. Mit einer Couchsurferin war ich dann zum Weißwurstfrühstück im Paulaner am Nockherberg. Das interessanteste an der Wirtschaft ist die Aussichtsplattform davor. Da wurde eine schöne Aussichtsplattform angelegt mit zwei Bänken, von denen man einen wunderschönen Blick hat auf … das Brauereigebäude. :-D

Mit zwei anderen Couchsurfern war ich im dritten Teil des Hobbits im Veranda-Kino. Sehr schönes kleines Kino übrigens. Man könnte vieles zu dem Film sagen, aber eigentlich sagt Dael Kingsmill schon alles, was ich dazu zu sagen hätte. Drum hier einfach nur ihr Review:

Daels Youtube-Kanal heißt MonarchsFactory, und Monarch ist die Marke des Akkordeons, das Jackson Parodi spielt. Tolle Überleitung, oder? Jedenfalls hat Jackson Parodi in letzter Zeit wieder einige Videos auf YouTube gestellt, und die gefallen mir großteils noch deutlich besser, als was er früher gemacht hat. Und: Ich brauche so einen Schnurrbart!

An Silvester hab ich dann mit den vier Couchsurfern, die da gerade da waren, im Schnee gegrillt, Spiele gespielt und das Feuerwerk bestaunt und durch eigene Böller bereichert.

Kurz nach Silvester bin ich nach Westernohe gefahren aufs Teamertraining. Das ist die Ausbildung, die man braucht, um Woodbadge-Kurse teamen zu dürfen. Mal schauen, wann sich dafür die Gelegenheit bietet.

Und und kurz darauf bin ich für ein paar Tage nach Prag gefahren. Mein Konzept des Reisetagebuchs hab ich noch nicht aufgegeben, auch wenn ich inzwischen ziemlich hinterherhinke. Deshalb wird es noch ein geschätztes halbes Jahr dauern, bis es hier was zu Prag zu lesen gibt… :-D

Alsmann, Numminen, Politikerzölibat

Heute vor sechs Jahren war ich unglaublich produktiv. Ich habe die unglaubliche Zahl von vier (4) Artikeln an diesem einen (1) Tag veröffentlicht. Zuerst hab ich über Götz Alsmann und M.A. Numminen geschrieben. Da fällt mir ein: Macht Alsmann eigentlich noch die Sendung Zimmer Frei im WDR? Moment, kurze Unterbrechung für eine kurze Recherche…

Ja, das gibt es tatsächlich noch. Wer die Sendung nicht kennt und Sonntag abend um zehn besseres zu tun hat als WDR zu schauen, kann sich auch hier im Internet die letzte Folge anschauen. Ich hab jetzt nur kurz in die Folge mit Charly Hübner reingeschaut. Sie haben wohl nichts am Konzept geändert. Find ich gut, ich hab die Sendung immer sehr gerne gesehen.

Und was macht eigentlich Numminen gerade? Hm… ist anscheinend momentan nur in Finnland unterwegs. Schade. Den würde ich schon gerne mal wieder live hören.

Wie auch immer. Sowohl Alsmann als auch Numminen sind großartige Musiker. Hier ist eine Kostprobe von M.A. Numminen


Und hier eine von Alsmann:

In einem anderen Artikel vor sechs Jahren hatte ich die Idee, für Politiker den Zölibat einzuführen, damit sie nicht von ihren Ehepartnern beeinflusst werden können. Man könnte das auch noch weitertreiben und nur Waisenkinder politische Posten einnehmen lassen, um Vetternwirtschaft zu verhindern.

Die anderen beiden Artikel waren nicht so interessant. Bei so viel Masse kann nicht immer Qualität unten rausfallen…