Wochenrückblick 17/2015

Nicht viel neues, weil ich den Großteil der Woche mangels Kreislauf flachlag.

Stattdessen reg ich mich halt hier über eine Baustellenbeschilderung auf. Sich aufregen ist gut und gesund. 😀
Die Baustelle gibt es schon länger und sie blockiert je nach aktuellem Zustand den Fußweg, den Radweg oder beides. Ist ja kein Problem, es handelt sich um einen nicht benutzungspflichtigen Radweg, also umfährt man die Stelle halt auf der Straße. Jetzt sind die Baustellen-Beschilderer da aber auf die glorreiche Idee gekommen, den schmalen Behelfs-Gehweg, den sie um die Baustelle herumgeführt haben, mit einem “Gemeinsamer Fuß- und Radweg”-Schild zu beschildern, sodass diese kurze Strecke benutzungspflichtig wird. Das heißt, ich darf die Baustelle eigentlich nicht mehr umfahren. Auf dem Weg radfahren ist aber auch nicht wirklich möglich, wenn Fußgänger entgegen kommen. Das Rad schieben kann ich mangels Platz noch weniger. Eigentlich bleibt einem da nur die Möglichkeit, das Rad auf der Straße zu schieben… 😀

Samstag war mein Kreislauf wieder soweit in Ordnung, dass ich einen kleinen Ausflug nach Salzburg wagen konnte. Hier ein paar Bilderchen:

Wochenrückblick 16/2015

Jetzt hab ich doch schließlich angefangen, Game of Thrones zu schauen. Aber wenn schon, dann richtig. Also gleichzeitig die erste Staffel und die neue Staffel, und das Buch les ich auch nebenher. Ich hoffe, das geht gut. Mein erster Eindruck von der Serie war, dass sie sich genau so zieht wie das Buch. Aber anscheinend ziehen sich immer nur die ersten Folgen jeder Staffel.

In Ermangelung weiterer Neuigkeiten noch ein Youtube-Video:

Wochenrückblick 15,5/2015

Vergangene Woche hab ich in der Süddeutschen einen Beitrag von Clemens Setz gelesen (ja, der Clemens Setz, der Indigo geschrieben hat, das ich hier lese). Da geht es um ASMF. Sagte mir bisher nichts. Lest euch mal den Beitrag durch, und schaut dann mal in ein paar der Videos rein. Sehr interessant die ganze Sache:

Und dann Dienstag vergengene Woche hab ich es tatsächlich geschafft, mein Führungszeugnis zu beantragen. Es ging auch recht schnell. Nach 10 Minuten Warten war ich im Gebäude, nach weiteren 15 Minuten Warten war ich auf dem richtigen Stockwerk, nochmal 10 Minuten Warten bis zum Info-Schalter. Und da hat es nur noch 5 Minuten gedauert. Zum Glück musste ich keine Nummer ziehen. Hatte ich mir echt schlimmer vorgestellt, zumal mir auch während des ganzen Anstehens kaum jemand entgegen kam. Nur den Typ am Schalter hab ich kaum verstanden. Kam wohl ausm Wald.

PlaymobilAm Wochenende bin ich nach Rothmannsthal gefahren zum Vorbereitungs-Wochenende für das Wölflings-Bayernlager an Pfingsten. Dazu sind inzwischen schon 539 Leute angemeldet! Das wird bestimmt grandios!

Wochenrückblick 15/2015

Letzte Woche, am Ostermontag, war hier um die Ecke das Regionalliga-Derby zwischen dem FC Bayern München II und dem TSV 1860 München II. Ich wusste das nicht, deshalb hab ich mich erstmal ziemlich über das Polizeiaufgebot gewundert. Waren wohl ca. 1200 Polizisten insgesamt. Mit Pferden. Die hätten doch auch Polo spielen können. So als Halbzeit-Füllprogramm…

Jedenfalls bin ich da vorbeigejoggt. Am Rückweg bin ich dann glaub erst an der 60er-Mannschaft vorbeigejoggt. Bin mir nicht sicher, ich kenn die ja nicht. Aber ich vermute es mal.
Und dann wieder vorbei am Stadion. Zum Glück war ich so früh dran, dass das Gelände noch nicht die Hochsicherheitszone war, die es danach wohl wurde. Der Weg war zwar schon abgesperrt, aber die Polizei hat mich noch durchgelassen.
Dafür hat mich später dann ein Zivilpolizist fast angefahren. Hat wohl Rückwärtsgang mit 1. Gang verwechselt.
Sport ist schon gefährlich…

Hab gerade noch viel zu tun mit den Anmeldungen zum Wölflings-Bayernlager, deshalb kommt ein zweiter Teil des Wochenrückblicks später diese Woche.

Wochenrückblick 13+14/2015

Vergangene Woche hatte ich keine Zeit, einen Wochenrückblick zu schreiben. Warum, dazu komme ich gleich.

Fangen wir von vorne an:

Wutraum

Habt ihr angestaute Aggressionen? Oder möchtet nach einem Candlelight-Dinner alles um euch herum kurz und klein schlagen (mit eurer Begleitung). Dann wäre das doch was für euch: Wutraum München. 😀

GeekDating

Ende März hat im Item Shop das zweite GeekDating stattgefunden. Diesmal ohne mich, weil ich das Wochenende in Kempten war. Dafür hatte ich ein Auswertungs-System geschrieben, damit die Mädels vom Item Shop das nicht wie beim ersten Mal von Hand auswerten mussten. Hat diesmal zwar nicht dazu geführt, dass sie schneller waren, aber nächstes Mal wird alles besser. 😀

Kempten

In Kempten hab ich die Anna und den Christian besucht. Wir haben ein paar Spiele gespielt, z.B. Machine of Death (ein großartiges lustiges Storytelling-Spiel, bei dem es darum geht, als Auftragskiller Leute auf kreative Weise umzubringen; das Spiel gibt es inzwischen auch zu kaufen, zumindest die englische Ausgabe; die deutsche Ausgabe kann man wohl auch hier runterladen, wenn man Lust hat, sich die ganzen Karten auszudrucken; oder einfach mal bei mir vorbeikommen, ich hab eine deutsche Ausgabe über deren Kickstarter-Projekt gekauft) oder Die Vergessene Stadt.
Samstag haben wir dann eine Stadtführung gemacht, die leider nicht so sonderlich gut war – interessant wars trotzdem. Danach war ich mit Anna Schuhe kaufen, was essen und ein bisschen spazieren. Kempten ist schon schön, da gibt es Einhörner, bewachsene Felsinseln und sonnenbeschienene Brücken:


Samstag abend waren wir dann im Wonnemar in Sonthofen bei der Saunanacht. Mit Zauberer. Der hat zwar kein Kaninchen irgendwoher gezaubert und war auch nicht wirklich gut, aber er war unterhaltsam. 😀

StuKo Ebersberg

Von Kempten aus bin ich am Sonntag direkt weiter nach Grafing zur DPSG-Bezirks-Wö-Stufenkonferenz von Ebersberg gefahren… So ein Stress…

Leipzig

Real Life …eine Anleitung Prangte in Leipzig gegenüber meines Hotelzimmers an der Wand.
Real Life
…eine Anleitung
Prangte in Leipzig gegenüber meines Hotelzimmers an der Wand.

Montag bin ich dann von der Arbeit aus nach Leipzig gefahren. Montag abend war ich dann doch etwas überrascht. Mir war nicht bewusst, dass Legida und Legida-Gegner sich immer noch anscheinend jeden Montag treffen, mit all dem Polizeieinsatz, Sperrungen und allem. Ich hab mich dann mit Mihaela getroffe, und wir sind ein bisschen aus dem Zentrum raus zu einem Mongolischen Grill gelaufen und haben uns vollgegessen. 😀

Dienstag, der 31. März, war ja der Tag, an dem der Orkan Niklas gewütet hat. Dadurch ist auch mein Zug nach München ausgefallen. War aber schlauerweise nicht angeschrieben. Deshalb bin ich, als der Zug dann nicht kam, halt zur Info und hab nachgefragt. Da hat man mir gesagt, ich soll nach Kassel fahren, von da aus ginge ein Zug nach München. Na gut, hab ich mich halt in den überfüllten weil mit Münchnern vollgestopften Zug nach Kassel gestopft. Nein, ich hab mich nicht gestopft, ich hab die bequemere Variante gewählt und mich ins Bordbistro gesetzt. Natürlich fuhr dann ab Kassel kein Zug nach München und die Reise hat dann letztendlich zehn Stunden gedauert. Aber ich bin noch am Abend nach München gekommen. Und vom Sturm hab ich auch nichts mitbekommen, außer der Radkappe, die seither in meinem Garten liegt.

1. April im Item Shop

Am 1. April bin ich mittags ein bisschen im Bademantel im Item Shop herumgelegen. Wer nicht weiß warum – der hat was verpasst… 😀

Führungszeugnis

Am 2. April hab ich in der Früh versucht, mir ein erweitertes Führungszeugnis zu besorgen. Aber am Bürgerbüro standen die Leute bis aus dem Gebäude raus im Regen. Das hab ich mir dann doch nicht angetan. Ich versuchs am Dienstag wieder.

Ostern

Ostern war dann ganz gemütlich mit viel schlafen, nem Osterfrühstück in Augsburg (mit ein bisschen Zelda-Spielen) und heute abend noch D&D.

Wochenrückblick 12/2015

Keine Zeit, keine Zeit. Nur schnell zwei Videos, die sich hier angesammelt haben:

Die SciShow über The History of Gender:

Und nach dem grandiosen Katzenjammer-Konzert am Freitag hier eine hübsche Live-Aufnahme von ihrem Konzert kurz drauf in Amsterdam:

Und wem der Sound da zu schlecht ist, für den gibts hier noch eine einstündige Fernsehsendung mit Liveaufnahmen und Interviews mit ihnen:

Inzwischen hab ich mich übrigens mit dem neuen Album von Katzenjammer angefreundet. Hat ein bisschen gedauert. :)

Was ist das?

Heute vor sechs Jahren hab ich hier den Kurzfilm What is that? (Τι είναι αυτό;) der griechischen Produktionsfirma Movie Teller verlinkt. Den kann man sich ruhig nochmal anschauen:

Und es lohnt sich auch, mal durch die anderen Filmchen von Movie Teller zu klicken. Da gibts noch einiges gutes zu sehen. Zum Beispiel das hier:

Urban Camouflage

Heute vor sechs Jahren hab ich hier über das Kunstprojekt Urban Camouflage geschrieben. Also, nicht viel geschrieben, sondern nur drei YouTube-Videos eingebettet. Die sind immer noch sehenswert. Außerdem gibt es auf der Website des Projekts noch mehr Videos. Zum Beispiel dieses:

Wochenrückblick 11/2015

Als Wochenrückblick gibts heute aus Zeitgründen nur ein paar Links zu interessanten Dingen, über die ich letzte Woche gestolpert bin:

Zunächst ein YouTube-Video darüber, was eigentlich diese dunklen oder hellen Flecken sind, die einem oft so im Sichtfeld rumschwimmen:

Dann hab ich erfahren, dass die Village People auch mal einen Punk-Song gemacht haben:

Und dann war da natürlich noch die traurige Nachricht der vergangenen Woche, dass Terry Pratchett gestorben ist. Der schönste Nachruf, den ich gesehen habe, war der auf XKCD: Terry Pratchett

Wochenrückblick 10/2015

Viel zu erzählen gibts diese Woche nicht, deshalb gleich zu einem YouTube-Link. Und zwar gab es letztens die Schlagzeile, dass Tom VII ein Computersystem gebaut hat, das selbständig lernen kann Videospiele zu spielen, ohne zu wissen, wie die Spiele funktionieren. Dazu kennt das Programm nur Knöpfe oder Tasten, die es zur Steuerung gibt (aber nicht was die bewirken), es kann den Bildschirm sehen (bzw. kriegt halt das Videosignal eingespeist) und weiß, wo steht, wie viele Punkte man hat (das ganze geht wohl nur bei Spielen, wo man Punkte erreichen kann).
Und dann probiert das Spiel herum und kommt überraschend schnell und oft zu sehr guten Strategien, viele Punkte zu erreichen.
Was ich aber erst durch dieses YouTube-Video erfahren habe, war, dass das System Probleme mit Tetris hatte, aber diese Probleme auf sehr interessante Weise gelöst hat. Es ist nämlich irgendwann auf die Idee gekommen, wenn die Steine schon bis oben gestapelt waren, das Spiel einfach zu pausieren. So konnte es zumindest nicht mehr verlieren.

Hier ist das Video. Die Sache mit Tetris beginnt bei 6:02.

Wen interessiert, was Tom VII wirklich gemacht hat (denn es war wohl technisch nicht ganz so, wie ich es beschrieben hab), sollte sich seine Videos anschauen:


Oder sein Paper dazu lesen, das den tollen Titel trägt: “The First Level of Super Mario Bros. is Easy with Lexicographic Orderings and Time Travel… after that it gets a little tricky.”

Toblog